4. Wettkampftag mit Beachvolleyball, Bowling, Handball Sportschießen und Tennis


Die deutsche Mannschaft begann kämpferisch. Der Gegner Kroatien hielt ziemlich gut dagegen
und der Trainer versuchte in den Auszeiten einige taktische Anweisungen zu geben, um
das Spiel der Deutschen zu verbessern. Leider zeigte dies keine Wirkung und man lag
mit 6:11 zur Halbzeit zurück. Trotz einiger guter Szenen, schaffte es die
deutsche Mannschaft nicht zu glänzen. Auch in der zweiten Halbzeit konnte man den
Favoriten Kroatien nicht bändigen. Am Ende verlor die Mannschaft mit 16:25. Für die Herrenteams lief es heute nicht gut. Beide Mannschaften verloren und sind damit
in ihren jeweiligen Gruppen zweitplatzierte. Ein bitteres Finale für die Sportschützen. Die beiden Medaillenfavoriten belegten nur
die Plätze vier und fünf. Heute im Achtelfinale der Herren, sind Hans
Tödter, Urs Breitenberger und Sebastian Schäffer leider aus dem Einzelwettkampf ausgeschieden. Alle drei hatten starke Gegner. Urs hat im dritten Satz 1:6 verloren. Der Gegner war eine Wand, jeder Ball kam zurück. Urs hat gut gespielt, aber im dritten Satz
auch ein bisschen nachgelassen. Bei Hans waren Kleinigkeiten ausschlaggebend
für seine Niederlage. Außerdem spiegelt das Ergebnis nicht den
Spielverlauf wieder. Sie spielten auf Augenhöhe. Sebastian hat gegen den Tschechen den ersten
Satz ganz knapp verloren. Die Niederlage im zweiten Satz resultierte
aus dem Mixedspiel gestern. Dieses dauerte drei Stunden und zwanzig Minuten. Das dramatisches Spiel haben wir am Ende zwar
gewonnen, aber mussten es dafür heute teuer bezahlen. Im Vergleich zu den letzten Deaflympics, ist
das Niveau hier wesentlich höher. Getreu nach dem Motto “Dabei sein, ist alles.”
reicht den Spielern nicht mehr. Wie wir auch, wollen alle eine Medaille. Ja und morgen, ne… Heute hat Verena Fleckenstein, um 15:00 Uhr,
noch ihr Einzelmatch. Ihre Chancen sind gut. Morgen sind noch die beiden Doppelmannschaften
und das Mixedteam, im Viertelfinale an der Reihe. Bei den Damen gewann GER2 gewann ihr Spiel,
da Ghana nicht zum Turnier erschienen ist. Sie sin Gruppendritter. GER1 machte den Gruppensieg mit einem guten
Spiel gegen Litauen sicher. Alle Teams ziehen in die nächste Runde ein
und warten die Auslosung ab, um zu wissen gegen wen es für sie alle weitergeht. Das erste Spiel ist wirklich gut gelaufen. Wir hatten über 450 Punkte. Im zweiten Spiel haben wir ein wenig abgebaut.Wir hatten auch ein wenig Probleme mit dem Ölfilm. Im dritten Spiel waren wir vielleicht ein
wenig zu ängstlich, aber, allgemein, war ich mit der Leistung zufrieden. Wir haben schon öfters gegen Korea gespielt. Beispielsweise vor vier Jahren in Sofia und
vor zwei Jahren bei der WM. Es waren immer sehr harte und knappe Spiele. Heute wollten wir sie natürlich schlagen. Das erste Spiel haben wir knapp verloren. Wir haben uns wieder zurück gekämpft und
konnten das zweite Spiel holen. Im entscheidenen Spiel hatten wir uns gegenseitig
sehr unterstützt und konnten somit ins Finale einziehen. Ich fühle mich fantastisch. Obwohl ich im Spiel zu viel nachgedacht habe und nervös war, es sind ja auch meine ersten Deaflympics, bin ich auf uns beide stolz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *