Handball Crashkurs


Ich bin Sophie und bin elf Jahre alt. Ich bin Sarah und bin elf Jahre alt. Nachdem man den Ball gefangen hat, hat man erstmal die Möglichkeit auf drei freie Schritte. Danach kann man entweder den Ball abspielen oder man kann Prellen. Beim Dribbeln kann man so viele Schritte machen wie man möchte. Doppel-Dribbling ist, wenn man prellt, den Ball wieder aufnimmt und weiter prellt. Das darf man nicht, weil dann wird abgepfiffen, und das gegnerische Team hat dann den Ball. Nachdem man den Ball aufgenommen hat, kann man entweder mit drei Schritten abspielen, oder man kann mit drei Schritten zum Abschluss kommen. Der Nullkontakt ist ein Täuschungsmanöver, mit dem man gleichzeitig einen Schritt spart. Das Wichtige dabei ist, dass man den Ball in der Luft fängt und danach mit beiden Beinen landet. Das zählt dann nämlich noch nicht als Schritt. Wenn man seitlich einspringt, zieht man den Gegner mit zu sich rüber, und kann danach mit drei weiteren Schritten zum Abschluss kommen. Dieser kurze rote Strich ist der sieben Meter. Dort finden Strafwürfe statt. Der Torhüter steht im Tor und muss versuchen, den freien Wurf, der von dem sieben Meter ausgeführt wird, zu halten. Kein Gegner darf dabei den Neun-Meter-Raum betreten. Das hier ist die Neuen-Meter-Linie. Die rote durchgehende Linie ist der Sechs-Meter-Raum. Dieser darf von keinem Spieler betreten werden. Das bedeutet, bei einem Wurf muss der Spieler vor dieser roten Linie abspringen und springt dann in diesen Raum rein. Er muss aber in der Luft werfen, denn wenn er landet, dann betritt er ja diesen Raum und dann wird der Spielzug abgepfiffen. Das wichtige beim Schlagwurf ist der Stemm-Schritt. Das bedeutet, dass das vordere Bein fest auf dem Boden steht. Bei den Rechtshändern ist es das linke Bein. Und bei den Linkshändern ist es das rechte Bein. Dazu ist es auch wichtig, dass das hintere Bein leicht schräg steht. Das wichtige dazu auch die Bogenspannung. Das bedeutet, dass man sein Gewicht nach hinten verlagert und von oben ausholt. Dabei muss der Arm leicht angewinkelt sein, sodass er ungefähr hier auf der Ohrläppchenhöhe ist. Danach muss man beim Wurf sein ganzes Gewicht mit nach vorne verlagern, sodass die Schulter auch mit nach vorne kommt. Im Gegensatz zum Schlagwurf findet der Sprungwurf in der Luft statt. Davon gibt es verschiedene Varianten, weil es auch oft Körperkontakt dabei gibt.

1 thought on “Handball Crashkurs

  1. sind die Bälle für Männer und Frauen gleich oder sind die Bälle für Frauen kleiner? Wenn das so ist, dann ist das echt diskriminierend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *